Aktuelles

Ein guter Freund hat uns verlassen –

Einer der letzten Sänger der "alten" Männerchor-Generation ist von uns gegangen.

Seiner Familie gilt unser aufrichtiges Mitgefühl.

 

Leider sind wir immer noch "probenfrei". Aufgrund der Vorgaben wie und wo eine Probe stattfinden könnte haben wir uns entschlossen, dies nicht zu tun. Mit den Abstands- und Hygieneregeln ist aus unserer Sicht eine Übungsstunde auch nicht sinnvoll. Auch die Risiken bei einigen (na gut, den meisten) Sängern sind zu hoch... wir sind ein Paradebeispiel für "Risikogruppen"...

 

Wir hoffen, daß es bald entsprechende Medikamente (Impfstoffe) geben wird. Erst dann wird sich die Situation wieder entspannen und wir können hoffentlich wieder gemeinsam Zeit verbringen; das fehlt den Sängern schon richtig!

 

Auch in die Öffentlichkeit zu gehen und unsere Zuhörer aber auch unsere befreundeten Sänger zu treffen - darauf warten alle mit Sehnsucht. Naja, schauen wir mal und hoffen das Beste.

 

Bis dahin bleibt uns gewogen - und bleibt gesund!

 

 

Das Chorschiff wurde aufgrund der aktuellen Situation mit dem "Corona-Virus" vorsorglich abgesagt. Neuer Termin steht noch nicht fest. Wir wünschen allen eine gesunde Zeit.

Leider muss der Vereinsgottesdienst verschoben werden. Sobald ein neuer Termin festgelegt wurde werden wir die Einladung wiederholen. Wir bitten vielmals um Entschuldigung.

Doch noch einen Zeitungsartikel:

(Bilder: Birgit Diehl)

 Weihnachtlicher Ohrenschmaus

Um es gleich vorweg zu sagen: wer nicht dabei war, hat einen besonderen Hörgenuss versäumt.

Das Vocalensemble sAitensprung hatte zum "etwas anderen Weihnachtskonzert" in die Dromersheimer Pfarrkirche St. Peter und Paul eingeladen. Anders war das Konzert zum einen vom Termin her, nämlich nach Weihnachten, also am 5. Januar, und zum anderen vom Programm her.

Es ist aber noch ein "richtiges" Weihnachtskonzert, so Moderator Michael Kasper bei seiner Begrüßung, da die Weihnachtszeit ja erst am Sonntag nach "Heilige Drei Könige" endet!

In der gut gefüllten schönen Dromersheimer Barockkirche bot das Ensemble etwas anderes als die üblichen Weihnachtslieder. Lediglich zu Beginn erklangen nach einer Choralbearbeitung "In dulci jubilo" von Johann Sebastian Bach drei deutsche Traditionals mit Klavierbegleitung in Sätzen von Werner Göde, "Gelobet seist du, Jesu Christ" und "Nun singet uns seit froh". Darauf folgte eine weitere Interpretation von "In dulci jubilo", diesmal von Johann Michael Bach. Die kleine, aber feine Stumm-Orgel betastete Chorleiter Dr. Wolfram Wirth.

In weiteren Blöcken trug das Vocalensemble Werke von Michael Prätorius "Enatus est Emanuel", "Psallite" (Anonymus)  und von Franz Schubert das "Gloria" aus der Deutschen Messe vor. Mit typisch englischen Traditionals wurde dann das Publikum überrascht: "Hark! The Herald Angels Sing" von Felix Mendelssohn Bartoldy, "O Little Town of Bethlehem" im Satz von Göte Widlund und "Joy tot he World" gesetzt von Hans Kunz. (Widlund und Kunz sind zeitgenössische, noch lebende Komponisten!)

Das Programm des Ensembles wurde abwechselnd mit Beiträgen der Sopranistin Daniela Herber bereichert. Wunderschöne Stücke brachte die glänzend aufgelegte Daniela Herber mit ihrem weichen Timbre zu Gehör: "Er weidet seine Herde" aus dem Messias von Georg Friedrich Händel, "Mariä Wiegenlied" von Max Reger und dem "Ave Maria" des Russen Wladimir Fjodorowitsch Wawilow. In einem zweiten Auftritt brachte sie "Still a Bach Christmas" sowie "Away in a Manger" von Jay Althouse, eines ebenfalls modernen Komponisten. Langanhaltender Applaus des Publikums war Daniela Herber sicher.

Den Abschluss des Konzertes bestreitete das Vocalensemble mit drei modernen Spiritual-Arrangements mit "Go, Tell it on The Mountain" (Arr. Tim Durian) und "Amen" (Arr. W.Wirth) mit Joachim Stößer, Tenor, als Solist.

Den grandiosen Abschluss bildete das moderne Spiritual "Whisper! Whisper!" ("Flüstern! Flüstern") von Jay Althouse (*1951). Hier konnten die Sänger des Vocalensemble sAitensprung ihr sängerisches Können unter Beweis stellen: vom Fortissimo mit solistischen Basseinlagen (Ullrich Kunkel), endete das Stück im gehauchten Pianissimo. Da kam Gänsehaut-Feeling auf, so äußerten sich viele Besucher. Mit stehendem Applaus forderten die Besucher eine Zugabe, die auch gerne gewährt wurde: "O Happy Day" (Arr.: W. Wirth, Solist: Micheal Dilewski). Das Konzert endete mit dem von der Konzertgemeinde gesungenen und mit der Orgel begleiteten "O du fröhliche, o du selige gnadenbringende Weihnachtszeit".

Moderiert wurde das Konzert in bewährter Weise von Michael Kasper.

Text wefu - Bild: Birgit Diehl

Ein guter Freund ist von uns gegangen –

Einige Tage nach Vollendung seines 90. Geburtstages ist nach kurzem Leiden unser Ehrenvorsitzender Hans Schmitt verschieden.

Seiner Familie gilt unser aufrichtiges Mitgefühl.

Liebe Freunde unseres Ensembles,

nach diversen Versuchen und Werbeaktionen ist es so, das wir aktuell mit maximal 6 Frauen als Unterstützung rechnen könnten....  das ist leider zu wenig.

Und länger warten mit dem Probenbeginn macht auch keinen Sinn.

So haben wir uns entschlossen die Weihnachtskonzerte ohne Frauenanteil (evtl. solistisch) durchzuführen.

Trotzdem suchen wir weiterhin noch Männerstimmen, insbesondere Tenöre. Gerne zeitlich begrenzt nur für unser Projekt "Das etwas andere Weihnachtskonzert".

Unsere Proben sind mittwochs um 20 Uhr im Vereinsraum der Eisweinhalle – Adresse/Karte s.u.

Einfach mal unverbindlich reinschauen – wir freuen uns!

Hier für alle Interessierte* die Adresse unseres Porbenraumes:

Vereinsraum der Eisweinhalle

Ernst-Müller-Straße (nach 15)

55411 Bingen-Dromersheim

Die Halle hat keine Hausnummer, gehört zur "Grundschule am Hörnchen"

Die Einfahrt zum Parkplatz der Halle ist gleich nach Hausnummer 15, an der Bushaltestelle – die Halle selbst liegt etwas zurück.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sven-Hagen Dietz